PH-Wert

Aus SeifenWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der pH-Wert beinhaltet die Konzentration von H+-Ionen in Wasser und beschreibt damit, ob eine Lösung sauer, neutral oder alkalisch ist. Die Skala geht hierbei von 1 bis 14. Bei einem pH-Wert von 7 spricht man von "neutraler Lösung", darunter von saurer Lösung bzw. Säure, darüber von alkalischer Lösung bzw. Lauge.

Inhaltsverzeichnis

pH-Wert von Seife bestimmen

im professionellen Bereich

Im professionellen Bereich erfolgt dies mittels eines pH-Meters. Zur Bestimmung werden 10,00 g Seife eingewogen und in 1000 ml Wasser gelöst. Anschließend wird der pH-Wert der Lösung mit dem pH-Meter bestimmt (Gebrauchsanleitung des Gerätes beachten, die Elektrode sollte für die Messung von Seifenlösungen geeignet sein). Je nach Fettzusammensetzung der Seifen liegen die pH-Werte zwischen pH 9 und pH 11,5.

Zu berücksichtigen ist dabei, dass der pH-Wert selbst bei dem selben Rezept bei verschiedenen Chargen schwanken kann. Hierfür kommen die verschiedensten Ursachen in Frage. Z. B. unterschiedliche Mengen an Unverseifbarem in den Ölen und Fetten (diese Werte unterliegen wie bei allen Naturprodukten natürlichen Schwankungen), freie Fettsäuren (je nach Alter und Herkunft der Öle und Fette, sowie natürlichen Schwankungen), Restalkaligehalt, Zusammensetzung der Fette und Öle (auch die unterliegt natürlichen Schwankungen und hat somit Einfluss auf die tatsächliche Verseifungszahl von Fetten und Ölen). Folglich ist der pH-Wert der Seife (bzw. genauer der pH-Wert der Seifenlösung) keine allgemeingültige Größe, sondern nur für den jeweiligen Sieder von Relevanz.

Insgesamt sind für den einzelnen Seifensieder Reihenuntersuchungen und eine genaue Buchführung bei den diversen Chargen der verschiedenen Seifensorten sinnvoll. Bei genügend vielen Ansätzen weiß man dann, bei welchem pH-Wert(bzw. in welchem pH-Bereich) die Seife reif ist. Das liest sich vom Arbeitsaufwand schlimmer als tatsächlich ist. Zumindest ist es die einfachste Qualitätskontrolle.


im privaten Umfeld

Die einfachste (und billigste) Methode im kleinen Stil ist über von pH-Teststreifen. Hierfür muss die Seife zunächst angefeuchtet werden. Der Teststreifen wird mit der Seifenlösung befeuchtet (ca. eine Minute) und sollte beginnen, sich zu verfärben. Falls nötig kann man die Seife kurz vom Teststreifen abspülen. Mit Hilfe der beiliegenden Farbtafel wird nun abgeschätzt, welchen der aufgedruckten Farben der Teststreifen am meisten ähnelt. Leider sind so oft nur ganze pH-Werte messbar. Mit Produkten speziell für den alkalischen Bereich sind genauere Messungen möglich (Auflösung von 0,5 pH-Werten oder sogar besser).


weiterführende Links/Quellen

In beiden Artikeln werden auch Fehlerquellen und weitere Zusammenhänge diskutiert.

Persönliche Werkzeuge